Warum verfolge ich ein Leben als digitaler Nomade?

Dieser kleine Artikel ist Teil der Serie des ortsunabhängigen Lebens und beantwortet eine einfache Frage. Warum verfolge ich ein Leben als digitaler Nomade? Du hast dich vielleicht selber schon gefragt, warum Menschen einen Lebensstil wählen, der mit Reisen verbunden ist. Das Verlangen und Verfolgen eines nomadischen Lebensstils ist für manche Menschen keine Wahl. Irgendwo tief im Inneren fühlt es sich wie eine Notwendigkeit bei einigen von uns an, in unserem Unterbewusstsein gibt es etwas, das uns dazu antreibt, ein Nomade zu werden und die Welt zu erkunden.

Genau das ist mein Grund, ich will die Welt erkunden. Ich will Kulturen kennenlernen. Ich will mir Erinnerungen erschaffen, die ich noch in 50 Jahren erzählen kann. Ein nomadischer Lebensstil bedeutet, sich nicht an die Umgebung anzupassen, in die wir hineingeboren wurden. Die Notwendigkeit des Verlassens des eigenen Landes ergibt sich aus dem Gefühl, sich zunächst nie anzupassen und mehr sehen zu wollen.

Leben digitaler Nomade
Nomade
digitaler Nomade
Landeanflug auf Lissabon – Eine meiner Heimatstädte

Ich sehe, dass ein wahrer Nomade nie diese Phase des Komforts erreicht und des sesshaft werden, auf das die meisten Menschen hinarbeiten. Vielleicht für einige Zeit werde ich sesshaft, was meistens 2 – 3 Monate sind, aber dann tritt diese Unruhe auf, die ich nicht genau definieren kann. Ich will wieder verreisen, ich will wieder in den nächsten Flieger steigen und ein neues Land erkunden. Für mich ist diese Unruhe etwas, mit der ich umgehen und sie akzeptieren muss.

Was sind die Vorteile meines Lebens als digitaler Nomade?

Einer der Vorteile von Unruhe ist, dass ich gelernt habe, mit ihr umzugehen. Ich bin quasi zu einem „Experten“ im Leben geworden, weil ich immer wieder neue Dinge ausprobiere. Ich bin häufig nicht wirklich zufrieden und springe weiter in das nächste Abenteuer, immer auf der Suche nach einem neuen Land. Von außen betrachtet ist mein Leben eine Art Überlebensfähigkeit und immenser Tapferkeit. Viele meiner Freunde finden es mutig, das ich den Job aufgegeben habe, um die Welt zu bereisen und immer wieder von vorne zu beginnen. Die Leute bewundern mich und wünschen sich diesen Mut. Das Witzige dabei ist, das es sich für mich nicht nach Mut anfühlt, es eine Notwendigkeit. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich dazu passe und nicht so recht weiß, wo ich hingehöre. Es ist meine Unruhe, die mich antreibt, neue Dinge auszuprobieren, nicht Mut.

Unruhe besteht in erster Linie aus dem Gefühl, dass ich nicht dazu passe. Dies führt zu meiner unbewussten Suche nach einem Ort, an den ich passe. Ich suche nach einer neuen Gemeinschaft oder einem neuen Lebensstil, in dem ich ein Gefühl der Zugehörigkeit erfahren kann. Einige Menschen finden ihr neues Zuhause und ihre Zugehörigkeit in einer anderen Stadt oder einem anderen Land und lassen sich dann nieder. Andere suchen weiter, finden aber nie wirklich ein Zuhause oder ein Gefühl wahrer Zugehörigkeit und bleiben in ihrem nomadischen Lebensstil treu.

Leben digitaler Nomade
Nomade
digitaler Nomade
Lachen hält gesund, das ist wichtig “On The Road”

Der Vorteil meines ständigen Bedürfnisses nach Abenteuern, um meine Unruhe zu befriedigen, besteht darin, dass ich experimentiere und viele Fähigkeiten erwerben muss. Ich kenne mich in vielen Bereichen aus, übernehme verschiedene Aufgaben und lerne immer was Neues in einer neuen Umgebung dazu. Ich war schon immer kommunikativ und nun bin ich ein Meister im Austausch mit neuen Menschen, weil ich viele Male in neuen Ländern neu angefangen habe, ohne dort eine einzige Person zu kennen. All dies macht mich zu einem aufschlussreichen und vielseitigen Menschen.

Unruhe im Leben digitaler Nomade

Je älter ich werde, bin ich manchmal frustriert über meine Unruhe. Ich frage mich, ob das Leben nicht so viel einfacher wäre, wenn meine Frau und ich uns einfach in einem „Zuhause“ niederlassen und das Leben leben, wie andere auch. Ich habe das mal probiert, mich niederzulassen, aber tief im Inneren tauchte dieses unruhige Gefühl immer wieder auf und ich entschloss mich wieder zu reisen. Vielleicht sollte ich kein „normales“ Leben führen, da Reisen mein Leben ist. Dieses Erkennen und Akzeptieren meiner unruhigen Gefühle ist der einzige Weg, um zu verhindern, dass ich frustriert werde. Die Frustration kommt von einem inneren Kampf, in dem ich mich frage, ob ich den Erwartungen unserer Umgebung entsprechen soll. Ich weiß aber, dass dies nicht das ist, was ich will. Mich juckt es schon wieder den nächsten Flieger zu buchen und in ein sonniges Land zu fliegen.

Leben digitaler Nomade
Nomade
digitaler Nomade
Flughäfen sind Heimat für mich

Das heutige Zeitalter erlaubt es mir zu reisen, einen ortsunabhängigen Lebensstil zu leben und neue Freunde und Kulturen kennenzulernen. Du brauchst dazu nur eine Unterkunft (Sicher dir hier deine 34 Euro Guthaben bei Airbnb) und einen Laptop. Es gibt unzählige Möglichkeiten dein Geld “on the road” zu verdienen. Ich muss mich nicht an einem Ort niederlassen, um ein erfülltes Leben zu haben. Ich liebe meine Freiheit und für jetzt ist Reisen genau das richtige für mich! Du fragst dich vielleicht, wie das Leben als Nomade ist? Finde es hier heraus, wie das Leben im Ausland als digitaler Nomade ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *